Laudatio des Vizepräsidenten Manfred Klein zur Verleihung des ”Goldenen Wasenaff” 2003 für die Gute Tat 2002

Verleihung des "Goldenen Wasenaff 2002" im Rohrersaal, Schloß Ettlingen

Zum 22. Mal verleiht der Wasener Carneval Club heute den „Goldenen Wasenaff“ an eine Privatperson, einen Verein oder eine Institution Ettlingens, die sich im Jahr zuvor, also 2002 oder in den vergangenen Jahren, in besonderer Weise um unseren Verein oder um unsere Heimatstadt Ettlingen verdient gemacht hat.
Auch in diesem Jahr wurden sämtliche Voraussetzungen für diese traditionelle Auszeichnung erfüllt. Der Elferrat entschied sich somit einstimmig für den diesjährigen Preisträger. Um diesen jetzt näher zu beschreiben und Ihnen allen vorzustellen bedarf es eigentlich wenige Worte. Strom, Gas, Wasser, Fernwärme, die Ettlinger Bäder und die Tiefgarage sind sicherlich in aller erster Linie mit dem Namen der Stadtwerke Ettlingen in Verbindung zu bringen. Was hat aber jetzt den WCC bewegt den diesjährigen Goldenen Wasenaff an die Stadtwerke Ettlingen zu verleihen, wird sich sicher der eine oder andere fragen. Zu leicht würde man es sich sicherlich machen wenn man die allgemeinen Aufgaben der Stadtwerke auszeichnen würde. So muss es ja was ganz besonderes sein, das im vergangenen Jahr geleistet wurde. So ist es auch. Wie schon in der Presse mehrmals berichtet wurde sind die Stadtwerke für die Wiederinstandsetzung bzw. den Neubau der Wasserversorgung in der afghanischen Hauptstadt Kabul tätig die durch den Krieg stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Entscheidend für den Auftrag der bundesweiten Ausschreibung der Kreditanstalt für den Wiederaufbau (KfW) war das große Spektrum der Einsatzfähigkeit der Stadtwerke Ettlingen. Nicht die großen der Branche wie die MVV in Mannheim, die Gelsenwasser AG aus Hannover oder die Berliner Wasserbetriebe sondern die Stadtwerke Ettlingen bekamen den Zuschlag für dieses Projekt bis Ende 2003 das sicherlich nicht typisch ist für ein Stadtwerk und ebenso einzigartig in Deutschland. Noch im August letzten Jahres bekam die Stadtwerke einen weiteren Zusatzauftrag in Afghanistan, in der Stadt Herat, bis Ende 2005.

Unter der Überschrift: „Hilfe zur Selbsthilfe als Weg in die Unabhängigkeit” steht das Engagement der Stadtwerke zusammen mit den Rhein-Ruhr-Ingenieure aus Dortmund/Freiburg und dem Ingenieurbüro Kocks aus Koblenz. Als ersten Erfolg konnte nach über 11 Jahren die Wasserversorgung von mehreren Innenstadtbezirken in Kabul sichergestellt werden. Weiter besteht die Hauptaufgabe die Transportleitung von den zehn Tiefbrunnen zu reparieren. Die Mitarbeiter der Stadtwerke mussten zudem mit extremen Arbeitsbedingungen in einem von 23 Jahren Krieg schwer gekennzeichneten Land umgehen was erhebliche psychische und physische Belastungen der Mitarbeiter zur Folge hatte.
All das hat uns aber nicht bewogen den „Goldenen Wasenaff“ den Stadtwerken Ettlingen zu überreichen, sondern die Tatsache, dass die Mitarbeiter Rohrnetzmeister Jörg Kemper und unser Elferratsmitglied Achim Becker und natürlich der Geschäftsführer Eberhard Oehler, die alle selbst schon vor Ort waren, neben den geschäftlichen Aufgaben auch private Familien und soziale Einrichtungen unterstützen. Auf privater Basis erfolgt die Unterstützung an afghanische Arbeitskollegen und deren Familien. Vor allem die Kinder der Familien werden durch Medikamente und Kleidung versorgt um die Lebensbedingungen zu verbessern. Zudem wurde für eine Familie mit zwei behinderten Kindern eine Patenschaft übernommen. Als soziale Einrichtung wird die Dorfschule „City Sary Khaja“, ca. 50 km außerhalb Kabuls finanziell und durch einfache Dinge wie Bleistifte und Schreibblöcke unterstützt. Des Weiteren wurden Schreibtische und Stühle für die Lehrer sowie Teppiche für die Kinder angeschafft, die bisher im Freien auf Lehmboden unterrichtet wurden. In nächster Zeit soll ein Dach für die Schule installiert werden. Finanzielle Unterstützung wurde bereits durch die Handballspielgemeinschaft Ettlingen-Bruchhausen beigesteuert die über 400 EURO durch eine Schuhputzaktion in der Ettlinger Innenstadt sammelte. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Unterstützung der kulturellen Veranstaltungen sowie verschiedene soziale Bereiche in Ettlingen. Ob die Schlossfestspiele, die Musikschule, die Museumsgesellschaft, verschiedene Kindergärten sowie viele Ettlinger Vereine werden zudem finanziell und materiell unterstützt.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf nun stellvertretend für die Stadtwerke Ettlingen GmbH, den Geschäftsführer Eberhard Oehler, zu uns nach vorne bitten.
Sehr geehrter Herr Oehler, stellvertretend für die Stadtwerke Ettlingen GmbH dürfen wir Ihnen, für die über das normale geschäftliche Maß hinausgehende Unterstützung der afghanischen Bevölkerung durch Mitarbeiter der Stadtwerke den „Goldenen Wasenaff“ für das Jahr 2002 überreichen. Die Auszeichnung ist mit 333 € dotiert, die wie Sie im Vorgespräch erwähnten, auch den Hilfsprojekten in Afghanistan zufließen werden.

Herzlichen Glückwunsch !